Lunas Zauberflöte an der MPS St. Blasius

Für die Schüler und Schülerinnen der Klassen 1 bis 4 startete das neue Jahr an der Mittelpunktschule St. Blasius mit einem Highlight. Alle Grundschulkinder aus Frickhofen sowie den Außenstandorten Dorndorf und Thalheim durften  in der Aula der MPS ein Konzert der besonderen Art erleben. Die Spannung war groß, da das Konzert  vor Weihnachten wegen der plötzlich eintretenden Eisglätte leider kurzfristig abgesagt werden musste. Umso mehr freuten sich nun die ca. 200 Grundschulkinder auf das  Musikmärchen „Lunas Zauberflöte“ von Blaz Pucihar. Alle, die dachten, ein Flötenkonzert ist etwas Langweiliges, wurden sehr schnell eines Besseren belehrt. Denn das „Ensemble Flautosphaere“, bestehend aus 7 professionellen Flötenspieler:innen,  spielte versiert und mitreißend. Nach einer kurzen Vorstellung der verschiedenen Querflötenarten von Piccolo über Altflöte bis Kontrabassflöte, wurden die Kinder mit auf die Reise des Mädchens „Luna“ genommen. Luna reist mit ihrer Zauberflöte um die Welt und begegnet verschiedenen Tieren, denen  sie mit ihrer Zauberflöte hilft. Das kann dann auch mal  ein einsamer sibirischer Tiger sein oder eine Schildkröte, die tanzen lernen möchte.

Die Musiker:innen verstanden es brilliant, die Kinder auf vielfältige Weise in die Geschichte einzubeziehen. Neben liebevoll gemalten Bildern auf Leinwand, die parallel zur Geschichte gezeigt wurden, kamen auch Kuscheltiere zum Einsatz und die Zuhörer wurden animiert, Geräusche mitzumachen. Je nach Charakter der Tiere variierte die Musik von langsam zu schnell, laut zu leise oder traurig zu fröhlich Als es am Ende des Märchens noch richtig spannend wurde, waren dann alle in ihrem Element. Luna bekam nämlich von einem bösen Drachen die Zauberflöte abgenommen und saß traurig und alleine in der Drachenhöhle. Besonders rührend  war hier das Lied der einsamen Luna  – gesungen und mit Flöten begleitet. Zum Glück hatte das Mädchen auf seiner  Reise neue Freunde gewonnen, die alle gemeinsam dazu beitrugen, dass Luna befreit werden konnte und ihre Zauberflöte zurückbekam. So verging  die etwa 60- minütige Aufführung wie im Fluge. Nach dem Schlussapplaus waren sich alle sicher: Ein Flötenkonzert ist alles andere als langweilig! Ja sogar – es war toll, hat viel Freude bereitet und kann gerne wiederholt werden!

Großer Andrang amKennenlern-Nachmittag an der MPS St.Blasius Frickhofen

Zum Kennenlerntag konnte sich die MPS St. Blasius erstmals seit 2019 wieder in ihrer ganzen Bandbreite den Viertklässlern aus den verschiedenen Grundschulen der Gemeinden Dornburg, Elbtal und Waldbrunn vorstellen.

Gleich zur Begrüßung wurden die zahlreichen Kinder zusammen mit ihren Eltern vom Schulsong „Wir sind die Mittelpunktschule St. Blasius“ auf den Nachmittag eingestimmt. Für die Schulleitung begrüßte zunächst der stellvertretende Schulleiter Patrick Böhm alle Anwesenden und gab einen ersten Überblick über die MPS St. Blasius und ihre pädagogischen Grundsätze.

Danach hieß es für die Kinder, gemäß dem Leitbild der MPS „bunt, persönlich, einzigartig“, dass sie sich in insgesamt drei Workshoprunden Unterrichtsangebote in verschiedenen Fächern und Fachgebieten anschauen konnten. Sportangebote, handwerklich-künstlerische Tätigkeiten bis hin zu technischen Workshops zeigten dabei die große schulische Vielfalt, welche die MPS anbietet. Besonders beeindruckt waren Schüler und Eltern über die Möglichkeiten von Lego-Robotics. Hierbei baut man Lego-Technikbausteine zu kleinen Robotern zusammen, die anschließend programmiert werden können.

Während ihre Kinder in den Workshops aktiv waren, hatten die Eltern Gelegenheit mit Lehrkräften und Schulleitung ins Gespräch zu kommen und sich über Unterrichtsangebote zu informieren.

Lehrerinnen und Lehrer stellten besondere Angebote der Schule vor. Dazu gehören die Skilehrfahrt oder der Mini Marathon genauso wie die Gestaltung des Fremdsprachenunterrichts oder spezielle Angebote zur Förderung von Schülerinnen und Schülern mit Teilleistungsschwächen, z.B. wie einer Lese-Rechtschreib-Schwäche. Auf besonderes Interesse seitens der Eltern stieß das qualitativ hochwertige pädagogische Nachmittagsprogramm, das ein weiteres Merkmal der Schule darstellt.

Auch die angebotenen Rundgänge, in denen Mitglieder des Schulleitungsteams den Eltern die Gebäude und Ausstattung der Schule vorstellten, wurden gerne angenommen. Jeder konnte sich ein eigenes Bild über die tolle mediale Ausstattung und das Erscheinungsbild von Klassen- und Fachräumen der MPS machen. Auch die zukünftigen Fünftklässler wurden von älteren Schülerinnen und Schüler durch die Klassen- und Fachräume geführt. Dies stand unter dem Motto „Von Schülern für Schüler“.

Zum Abschluss dankten die Konrektoren Patrick Böhm und Annette Kohl im Namen der Schulleitung allen Besucherinnen und Besuchern für die Teilnahme und das entgegengebrachte Interesse an der MPS St. Blasius.

Sollte ein weiterer Informationsbedarf bestehen, so kann jederzeit ein persönlicher Beratungstermin über das Sekretariat der Schule (06436-916650) vereinbart werden.


Die MPS St.Blasius öffnet ihre Türen – Kennenlern-Nachmittag am 25.11.22

Die Mittelpunktschule St.Blasius lädt für Freitag, 25.11.22 von 16 bis 18 Uhr zum „Kennenlern-Nachmittag“ ein.

Hier können interessierte Schüler und Eltern einen ersten Eindruck von der Vielseitigkeit der Schule und alle wichtigen Informationen zum Schulbetrieb erhalten. Gerne kann man sich bereits im Vorfeld auf der Homepage unter www.mps-frickhofen.de einen Überblick verschaffen.

Am „Kennenlern-Nachmittag“ freuen sich dann Schulleitung, Lehrkräfte, Schüler und Förderverein, mit den Kindern der 4. Klassen und ihren Eltern persönlich ins Gespräch zu kommen und alle Fragen rund um die MPS zu beantworten. Für diesen Nachmittag haben die Mitglieder der Schulgemeine abwechslungsreiche und anschauliche Angebote aus allen Bereichen des Schulalltags zusammengestellt. Dazu gehört auch das Vorstellen des kostenlosen Ganztagsangebots mit flexiblen und attraktiven Lern- und Freizeitangeboten. Parallel hierzu haben die Schüler der 4. Klasse die Möglichkeit, sich an einem Mitmach-Angebot zu beteiligen. 

Falls ein persönlicher Gesprächstermin gewünscht sein sollte, so steht das Schulleitungsteam gerne jederzeit zur Verfügung. In diesem Fall wenden Sie sich bitte an das Sekretariat der Schule unter Telefon: 06436- 916550.

„Unsere schönste Schulzeit hatten wir an der MPS!“ – Ehemalige Schüler berichten


(Frickhofen) Es ist immer wieder schön, wenn ehemalige Schüler der MPS einen Besuch abstatten. Am Freitag fanden Marie Meißner und Maxime Speier (10cR, AK 2022) den Weg zurück an die Frickhöfer Schule und besuchten ihren ehemaligen Klassenlehrer Fabian Höhn, der sich über den Besuch sehr freute.

Marie und Maxime erwarben letztes Schuljahr erfolgreich den Realschulabschluss an unserer Schule und setzen derzeit ihren schulischen Weg an der Limburger Peter-Paul-Cahensly-Schule fort. Der Umbruch ist meist groß: neue Schule, neue Mitschüler, neue Lehrer… die Liste ist lang.
„Natürlich ist der Schulwechsel für uns alle eine große Umstellung gewesen. Es kommt auch vor, dass man mal eine Note auf eine Arbeit bekommt, die wir früher so nie bekamen“, erklärt Marie, „aber mittlerweile sind wir sehr gut angekommen und schlagen uns sehr ordentlich.“ Auch Maxime ist sehr zufrieden an der PPC: „Wir haben Glück mit unseren Lehrern und haben uns sehr gut eingelebt.“

Dass das auch mit den sechs Schuljahren an der MPS zusammenhängt, finden beide: „Große Unterschiede zu anderen Schülern in unserer Klasse, die vom Gymnasium kamen, sind insgesamt nicht zu sehen. Wir wurden dahingehend also wirklich sehr gut hier in Frickhofen vorbereitet.“ Besonders gut aufgestellt sehen sich die beiden im Umgang mit digitalen Medien: „Da haben einige Mitschüler aus anderen Schulen weniger Vorwissen mitgebracht als wir.“

Auch dass man im Nachhinein manche Dinge erst schätzen lernt, wenn man sie nicht mehr hat, ist ein bekanntes Phänomen. „Vor allem der Stundenumfang hat sich geändert. Bis zur 10. Klasse hatten wir meist bis zur 6. Stunde Unterricht und nachmittags entweder nur AGs oder Vorbereitungskurse. Das ist jetzt komplett anders – aber man gewöhnt sich daran“, führt Marie aus. Rückblickend ziehen beide das Fazit, „dass wir an der MPS wirklich die schönste Zeit hatten!“

MPS vertreten bei „Pimp my Landkreis“


Die Klasse 9aR von Herrn Keil vertrat in Limburg die MPS

Autorin: Heike Lachnit

Drei Tage lang gab es für rund 120 Schüler aus dem Landkreis Limburg-Weilburg in einem einmaligen Leuchtturmprojekt Politik zum Anfassen. So lautet auch der Name des Vereins, der zusammen mit dem Jugendbildungswerk das Planspiel durchführte.

Was bewegt junge Menschen zwischen 13 und 16 Jahren? Interessieren sie sich für Politik? Und wenn ja, welche Wünsche haben sie an die Politiker? Diesen Fragen konnten sie an drei Tagen auf den Grund gehen und es zeigte sich, dass die Jugendliche so einige Wünsche und Ideen haben, welche sie zu Papier brachten.

Sechs Schulklassen partizipieren vom Projekt

An dem Planspiel nahmen insgesamt sechs Schulklassen teil. Mit dabei die 8bR der Leo-Sternberg-Schule aus Limburg, die 8Gb der Freiherr-vom-Stein-Schule aus Dauborn, die 9cG der Fürst-Johann-Ludwig-Schule aus Hadamar, die 9aR der Mittelpunktschule St. Blasius aus Frickhofen, die 10G3 der Tilemannschule aus Limburg und die R10a der Heinrich-von-Gagern-Schule aus Weilburg. Während die Schüler aus Dauborn die Medienklasse bildeten und das Planspiel per Foto und Video dokumentierten, bildeten alle anderen fünf Schulklassen jeweils eine Fraktion.

Am ersten Tag gab es einen Crashkurs in Sachen Kreistag. Wer darf in den Kreistag gewählt werden? Wer darf den Kreistag wählen? Für welche Aufgaben ist der Kreistag zuständig? Danach sammelten die Schüler im Klassenverband Ideen aus den verschiedenen Bereichen wie Schule, Soziales und Familie, Raumordnung, Energie und Jugend sowie Sport. Und Ideen haben sie viele. „MPS vertreten bei „Pimp my Landkreis““ weiterlesen