Die MPS St.Blasius öffnet ihre Türen – Kennenlern-Nachmittag am 25.11.22

Die Mittelpunktschule St.Blasius lädt für Freitag, 25.11.22 von 16 bis 18 Uhr zum „Kennenlern-Nachmittag“ ein.

Hier können interessierte Schüler und Eltern einen ersten Eindruck von der Vielseitigkeit der Schule und alle wichtigen Informationen zum Schulbetrieb erhalten. Gerne kann man sich bereits im Vorfeld auf der Homepage unter www.mps-frickhofen.de einen Überblick verschaffen.

Am „Kennenlern-Nachmittag“ freuen sich dann Schulleitung, Lehrkräfte, Schüler und Förderverein, mit den Kindern der 4. Klassen und ihren Eltern persönlich ins Gespräch zu kommen und alle Fragen rund um die MPS zu beantworten. Für diesen Nachmittag haben die Mitglieder der Schulgemeine abwechslungsreiche und anschauliche Angebote aus allen Bereichen des Schulalltags zusammengestellt. Dazu gehört auch das Vorstellen des kostenlosen Ganztagsangebots mit flexiblen und attraktiven Lern- und Freizeitangeboten. Parallel hierzu haben die Schüler der 4. Klasse die Möglichkeit, sich an einem Mitmach-Angebot zu beteiligen. 

Falls ein persönlicher Gesprächstermin gewünscht sein sollte, so steht das Schulleitungsteam gerne jederzeit zur Verfügung. In diesem Fall wenden Sie sich bitte an das Sekretariat der Schule unter Telefon: 06436- 916550.

„Unsere schönste Schulzeit hatten wir an der MPS!“ – Ehemalige Schüler berichten


(Frickhofen) Es ist immer wieder schön, wenn ehemalige Schüler der MPS einen Besuch abstatten. Am Freitag fanden Marie Meißner und Maxime Speier (10cR, AK 2022) den Weg zurück an die Frickhöfer Schule und besuchten ihren ehemaligen Klassenlehrer Fabian Höhn, der sich über den Besuch sehr freute.

Marie und Maxime erwarben letztes Schuljahr erfolgreich den Realschulabschluss an unserer Schule und setzen derzeit ihren schulischen Weg an der Limburger Peter-Paul-Cahensly-Schule fort. Der Umbruch ist meist groß: neue Schule, neue Mitschüler, neue Lehrer… die Liste ist lang.
„Natürlich ist der Schulwechsel für uns alle eine große Umstellung gewesen. Es kommt auch vor, dass man mal eine Note auf eine Arbeit bekommt, die wir früher so nie bekamen“, erklärt Marie, „aber mittlerweile sind wir sehr gut angekommen und schlagen uns sehr ordentlich.“ Auch Maxime ist sehr zufrieden an der PPC: „Wir haben Glück mit unseren Lehrern und haben uns sehr gut eingelebt.“

Dass das auch mit den sechs Schuljahren an der MPS zusammenhängt, finden beide: „Große Unterschiede zu anderen Schülern in unserer Klasse, die vom Gymnasium kamen, sind insgesamt nicht zu sehen. Wir wurden dahingehend also wirklich sehr gut hier in Frickhofen vorbereitet.“ Besonders gut aufgestellt sehen sich die beiden im Umgang mit digitalen Medien: „Da haben einige Mitschüler aus anderen Schulen weniger Vorwissen mitgebracht als wir.“

Auch dass man im Nachhinein manche Dinge erst schätzen lernt, wenn man sie nicht mehr hat, ist ein bekanntes Phänomen. „Vor allem der Stundenumfang hat sich geändert. Bis zur 10. Klasse hatten wir meist bis zur 6. Stunde Unterricht und nachmittags entweder nur AGs oder Vorbereitungskurse. Das ist jetzt komplett anders – aber man gewöhnt sich daran“, führt Marie aus. Rückblickend ziehen beide das Fazit, „dass wir an der MPS wirklich die schönste Zeit hatten!“

MPS vertreten bei „Pimp my Landkreis“


Die Klasse 9aR von Herrn Keil vertrat in Limburg die MPS

Autorin: Heike Lachnit

Drei Tage lang gab es für rund 120 Schüler aus dem Landkreis Limburg-Weilburg in einem einmaligen Leuchtturmprojekt Politik zum Anfassen. So lautet auch der Name des Vereins, der zusammen mit dem Jugendbildungswerk das Planspiel durchführte.

Was bewegt junge Menschen zwischen 13 und 16 Jahren? Interessieren sie sich für Politik? Und wenn ja, welche Wünsche haben sie an die Politiker? Diesen Fragen konnten sie an drei Tagen auf den Grund gehen und es zeigte sich, dass die Jugendliche so einige Wünsche und Ideen haben, welche sie zu Papier brachten.

Sechs Schulklassen partizipieren vom Projekt

An dem Planspiel nahmen insgesamt sechs Schulklassen teil. Mit dabei die 8bR der Leo-Sternberg-Schule aus Limburg, die 8Gb der Freiherr-vom-Stein-Schule aus Dauborn, die 9cG der Fürst-Johann-Ludwig-Schule aus Hadamar, die 9aR der Mittelpunktschule St. Blasius aus Frickhofen, die 10G3 der Tilemannschule aus Limburg und die R10a der Heinrich-von-Gagern-Schule aus Weilburg. Während die Schüler aus Dauborn die Medienklasse bildeten und das Planspiel per Foto und Video dokumentierten, bildeten alle anderen fünf Schulklassen jeweils eine Fraktion.

Am ersten Tag gab es einen Crashkurs in Sachen Kreistag. Wer darf in den Kreistag gewählt werden? Wer darf den Kreistag wählen? Für welche Aufgaben ist der Kreistag zuständig? Danach sammelten die Schüler im Klassenverband Ideen aus den verschiedenen Bereichen wie Schule, Soziales und Familie, Raumordnung, Energie und Jugend sowie Sport. Und Ideen haben sie viele. „MPS vertreten bei „Pimp my Landkreis““ weiterlesen

Sankt Martin, Sankt Martin

Mit Einbruch der Dunkelheit wurde es am 11.11.22 am evangelischen Gemeindezentrum in Frickhofen ganz besinnlich und feierlich.

Um 17.30 Uhr traf man sich zum gemeinsamen Martinsspiel mit anschließendem Martinsumzug und Martinsfeuer am Feuerwehrgerätehaus.

Es gab einen leuchtenden Laternenumzug mit bekannten Martinsliedern, begleitet vom Musikkorps Blau-Orange, vielen wunderbaren, selbst gestalteten Laternen, die Licht in die Dunkelheit und Herzen brachten und viele strahlende Kinderaugen.

„Sankt Martin, Sankt Martin“ weiterlesen

Vorlesetag an der MPS

Zum internationalen Vorlesetag am 18. November verwandelte sich ein Raum der Grundschule in ein spannendes Vorlesetheater. Das hölzerne Kamishibaitheater und die Geschichte „Es klopft bei Wanja in der Nacht“begeisterten alle Schüler gleichermaßen. Der gereimte Text in Verbindung mit den wunderschön gemalten Bildern passend zur Geschichte sorgte für gespannte Aufmerksamkeit und reges Interesse. Im Laufe des Vormittages lasen die LehrerInnen den einzelnen Klassen das Abenteuer von Wanja, dem Schneesturm und den um Obdach bittenden Tieren vor.
 

MPS St. Blasius wurde als Internet ABC Schule ausgezeichnet

 

Die MPS ist ab sofort Internet-ABC-Schule         

Die Mittelpunktschule St. Blasius wurde mit dem Siegel „Internet- ABC-Schule 2022“ ausgezeichnet. Das Siegel erhalten Schulen in Hessen, die sich gezielt für eine Förderung der Internetkompetenz ihrer Schülerinnen und Schüler einsetzen. Mit dem Internet-ABC erlernen die Schülerinnen und Schüler auf spielerische und kindgerechte Weise Basiswissen für den sicheren Einstieg ins Netz. 

Das Projekt umfasste Schulungen und Fortbildungsangebote für Lehrkräfte, zur Verfügung gestellte Unterrichtsmaterialien konnten eingesetzt werden, sowie Elternangebote rund ums Internet und dessen Nutzung fanden statt.

An der Mittelpunktschule St. Blasius wurden Kerstin Reitz, Antje Tanzen (Grundschule Frickhofen), Florian Hallberg (Grundschule Thalheim) und Svenja Tanke (Grundschule Dorndorf) im Rahmen einer Fortbildung zu „Internet-ABC-Spezialisten“ ausgebildet und sorgen nun dafür, dass sich die Kinder sicher im Internet bewegen.

Das Siegel wurden im Rahmen des Landesfachtages Medienbildung & Digitalisierung an der Goethe-Universität Frankfurt verliehen.

Von links: Jörg Meyer-Scholten (Leitung Abteilung iV Digitalisierung Schule und Bildungsverwaltung, Lernen in der digitalen Welt, E-Government, Schulträgerangelegenheiten), Kerstin Reitz, die das Projekt federführend leitet, Mary ten Elsen (Konrektorin und zuständig für die Grundschulen), Prof. Dr. Murad Erdemir (designierter Direktor der Medienanstalt Hessen) Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz hob im Rahmen der Auszeichnung die Bedeutung der Medienbildung an Schulen hervor: „Unseren Lehrkräften kommt bei der Vermittlung von Internetkompetenz eine Schlüsselrolle zu. Sie klären darüber auf, wie sich Kinder souverän im Netz bewegen, Informationen kritisch bewerten und welche Risiken ihnen begegnen können. Mit dem Siegel ‚Internet-ABC-Schule‘ würdigen wir das beeindruckende Engagement der teilnehmenden Schulen.“